Stadtstiftung unterstützt Schachunterricht am Viscardi-Gymnasium


Seit Anfang des Schuljahres 2009/2010 nehmen am Viscardi-Gymnasium in Fürstenfeldbruck insgesamt 19 Schüler am Wahlunterricht Schach teil. Die Stadtstiftung Fürstenfeldbruck hat dieses Projekt mit einer Ausschüttung unterstützt. Mit den Fördergeldern wurden turniertaugliche Schachbretter und Schachuhren angeschafft, die es den 15 Jungen und 4 Mädchen aus den fünften bis neunten Klassen ermöglichen, unter richtigen Turnierbedingungen zu üben und zu spielen.
Mathematiklehrer Karsten Schuster leitet einmal pro Woche den Wahlunterricht, bei dem die pädagogischen Effekte im Vordergrund stehen. Vor allem das logische und strategische Denken sowie die Konzentrationsfähigkeit werden durch Schach gefördert. Jeden Donnerstag treffen sich die Viscardi-Schüler für eine Stunde Theorie und mindestens eine Schachpartie.
Von den Schach-Schülern spielt bislang keiner in einem Verein, Mathematiklehrer Schuster dagegen ist in seiner Freizeit als Schachspieler im SC Gröbenzell erfolgreich aktiv und hat in einigen Schachclubs bereits Jugendgruppen geleitet.
Der Spaß am Spiel ist für die schachbegeisterten Schüler sehr wichtig. Damit die dazu gehörigen Erfolgserlebnisse nicht zu kurz kommen, wird auch der sportliche Aspekt nicht vernachlässigt. So bestreiten die Schützlinge von Karsten Schuster bereits interne Turniere, werden bald aber auch bei externen Turnieren antreten. Bei der Schulschachmeisterschaft in München sind die Schüler bereits angemeldet. Gerade für die Mädels stehen die Chancen sehr gut, vorne mitzuspielen. Insbesondere für die zwölfjährige Kristina Palme, die intern bereits zum zweiten Mal als Beste abgeschnitten hat.
Schach am Viscardi-Gymnasium Fürstenfeldbruck
Schach fördert nicht nur das logische und strategische Denken, sondern auch die Konzentrationsfähigkeit von Schülern. Die Stadtstiftung Fürstenfeldbruck unterstützt diese Ziele (Foto: Johannes Simon)