Stadtstiftung unterstützt kostenloses Schulfrühstück an der Pestalozzi-Schule


Es gibt in Fürstenfeldbruck immer wieder Personen und Einrichtungen, die der Stadt gerne Finanzmittel zur Verfügung stellen würden, um mildtätige, kulturelle oder soziale Zwecke zu unterstützen. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2004 die Stadtstiftung Fürstenfeldbruck ins Leben gerufen, die dem Gemeinwohl dienende Projekte fördert und initiiert.
Das Aufgabengebiet konzentriert sich dabei auf gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Kultur- und Sozialbereich. Die Zustiftungen und Spenden tragen dazu bei, unser Gemeinwesen zu stärken und in die Zukunft Fürstenfeldbrucks zu investieren.
Umso mehr freuen wir uns, dass der Stiftungsvorstand und der Stiftungsrat kürzlich beschlossen haben, ein kostenloses Schulfrühstück für bedürftige Kinder an der Pestalozzi-Schule zu unterstützen. Für diesen Zweck schüttet die Stadtstiftung 1.500 € aus.
Nach den Erfahrungen der Pestalozzi-Schule kommen etwa 20 bis 25 Kinder wegen der schwierigen finanziellen oder sozialen Situation zu Hause nahezu täglich ohne Frühstück zur Schule. Daraus erwachsen nicht selten Konzentrationsstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten. Es fällt den betroffenen Schülerinnen und Schülern schwer, sich auf das Unterrichtsgeschehen zu konzentrieren und sich aktiv am Unterricht zu beteiligen.
Mit der Ausgabe von Müsli mit Milch möchte die Schule nun Abhilfe schaffen. Mit einem Bonsystem kann sowohl der geldwerte Verkauf als auch die kostenlose Abgabe an bedürftige Schülerinnen und Schüler realisiert werden. Die Initiative hatte ursprünglich der Elternbeirat der Schule angeregt.
Sie fand bei der Schulleitung und Lehrerschaft große Zustimmung. Die symbolische Mittelübergabe in Form eines Schecks fand am 07. Juli 2009 im Rathaus statt.
Stadtstiftung foerdert Schulfruehstueck an Pestalozzi-Schule
Schulleiter Walter Tietz (2. v. r.) und die Vorsitzende des Elternbeirates der Pestalozzi-Schule, Monika Turini, nahmen den Scheck von OB Sepp Kellerer (Stiftungsratvorsitzender) (li.) und Christian Kieser (Mitglied des Stiftungsvorstandes) dankend entgegen (Foto: Illing)