Stadtstiftung fördert Feuerwehrverein Fürstenfeldbruck

Der Stiftungsvorstand und der Stiftungsrat der Stadtstiftung Fürstenfeldbruck haben kürzlich beschlossen, den Feuerwehrverein der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck finanziell zu unterstützen. Konkret soll die Erneuerung der Wagenräder der historischen Feuerlöschspritze gefördert werden.

Das traditionsreiche Gerät leistet bei öffentlichen Auftritten einen wertvollen Beitrag zur Pflege des örtlichen Brauchtums. Zu diesem Zweck schüttet die Stiftung einen Betrag von 2000 € aus. Vorausgegangen war ein entsprechender Förderantrag des Feuerwehrvereins.

Hauptaufgabe des Feuerwehrvereins Fürstenfeldbruck ist es, bei Einsätzen die Mannschaft zur Abwehr von Gefahren zu stellen. Zusätzlich hat sich die Freiwillige Feuerwehr Fürstenfeldbruck in ihrer Satzung zur Traditionspflege verpflichtet. Neben dem zeitaufwändigen Einsatz- und Übungsdienst beteiligen sich die Mitglieder der Feuerwehr auch an Veranstaltungen der Kultur- und Brauchtumspflege. Damit tragen sie zur Vielfalt von Festveranstaltungen in der Region bei. So beeindruckt z.B. die historische Feuerlöschspritze bei der Fürstenfeldbrucker Leonhardifahrt die Zuschauerinnen und Zuschauer jedes Jahr von Neuem.

Damit die Feuerlöschspritze auch weiterhin möglichst zahlreiche Veranstaltungen bereichern kann, ist eine Erneuerung der Wagenräder notwendig. Durch die Ausschüttung der Stadtstiftung können die Ausgaben dafür zu einem großen Teil gedeckt werden. Die symbolische Scheckübergabe an den Vorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck, Andreas Lohde, fand am 12. August 2010 statt.
Alt-OB Sepp Kellerer bei der Spendenübergabe an den Brucker Feuerwehrverein
Der ehem. Stiftungsratvorsitzende Sepp Kellerer, Andreas Lohde und Klaus-Peter Ernst (ehem. Vorsitzender des Stiftungsvorstandes) (v.l.) bei der symbolischen Scheckübergabe