Stadtstiftung schüttet 1.500 € an die Bläserklasse des Graf-Rasso-Gymnasiums aus


Der Stiftungsrat hat beschlossen, der Bläserklasse des Graf-Rasso-Gymnasiums einen Betrag in Höhe von 1.500 € auszuschütten. Die Bläserklasse ist ein Projekt zur Förderung des musikalischen Nachwuchses, bei dem Schülerinnen und Schüler aus der Unterstufe zwei Jahre lang im Rahmen des Musikunterrichts an der Schule ein Orchester-Blasinstrument erlernen können. Dazu werden dringend Instrumente benötigt, die das Graf-Rasso-Gymnasium jetzt mit Hilfe dieser Förderung anschaffen möchte. Das Spektrum reicht dabei von Querflöten und Klarinetten über Saxophone bis hin zu Trompeten, Hörnern und Posaunen.
Die Ausschüttung trägt dazu bei, dass möglichst vielen Schülerinnen und Schülern in den nächsten Jahren Gelegenheit gegeben werden kann, aktiv am musikalischen Leben innerhalb und außerhalb der Schule teilzunehmen. Die Stadtstiftung freut sich besonders, dass sie einen künstlerischen Bereich fördern kann, der oft von finanziellen Kürzungen betroffen ist.
Den Betrag nahmen heute Schulleiterin Doris Hübler und Musiklehrerin Birgit Braun symbolisch vom Stiftungsratvorsitzenden OB Sepp Kellerer und Stiftungsvorstandsmitglied Christian Kieser dankend entgegen. Die ersten Instrumente seien bereits geliefert, und die Kinder hätten sich tierisch darüber gefreut, versicherten die beiden Pädagoginnen. Somit steht dem ehrgeizigen Projekt nichts mehr im Wege.
Spendenübergabe für Bläserklasse des Fürstenfeldbrucker GRG
Als Investition in die Zukunft gilt die stärkere Verankerung musisch-kultureller Erziehung in der Unterstufe. Im Bild (v.l.) Stiftungsratsvorsitzender OB Sepp Kellerer, Rasso-Direktorin Doris Hübler, Musiklehrerin Birgit Braun und Stiftungsvorstandsmitglied Christian Kieser bei der Übergabe der Ausschüttung (Foto Illing)