Die Stadtstiftung unterstützt das Projekt "Kulturstadt - Künstlervillen"


Für das Projekt "Kulturstadt - Künstlervillen" hat die Stadtstiftung Fürstenfeldbruck einen Förderbeitrag von 5.000 € bereitgestellt. Die Übergabe des Spendenschecks an die Projektbetreuer des Fürstenfeldbrucker Bauamts fand am 24. Mai 2011 vor der Villa des Brucker Kinderhauses in der Ferdinand-Miller-Straße statt.
1927 als Verwaltungsgebäude der allgemeinen Ortskrankenkasse erbaut, beherbergt das gut erhaltene Bauwerk seit 1975 die heilpädagogische Einrichtung. Es dient als repräsentatives Beispiel des Villenbestandes in Fürstenfeldbruck. Das Projekt möchte die Vielfalt der noch vorhandenen Villen in Fürstenfeldbruck und Emmering aus der Zeit zwischen 1900 und 1930 als eine erhaltenswerte Besonderheit bewusst machen. Ferner sollen Bezüge zur Gegenwart und Zukunft des Standorts hergestellt werden. Dies betrifft die Stadtentwicklung, die Gebäude- und Freiflächen, den sozialen Raum und künstlerische Aspekte.
Bisher wurden etwa 100 Villen in drei räumlichen Schwerpunkten kartiert. Eine gelungene Ausstellung in der Hauptgeschäftsstelle der Fürstenfeldbrucker Sparkasse Anfang dieses Jahres und ein Katalog verdeutlichten die Thematik. Umfangreiche kunst- und architekturhistorische Recherchen zu den Künstlervillen führten bereits im Vorfeld das Stadtmuseum Fürstenfeldbruck und die Kreisarchivpflegerin Dr. Birgitta Klemenz durch. Wissenschaftliche Unterstützung erfährt das Projekt von Prof. Dr. Peter Sprinkart, Dozent an der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule München.
Die Stadt Fürstenfeldbruck kann einen großen Teil der fachlichen und organisatorischen Leistungen für diese Aufgaben selbst erbringen. Dennoch verbleiben weitere Aufwendungen, um das Projekt zum Erfolg zu führen. Hierzu zählen im Nachhinein insbesondere die Kosten für die Ausstellung und den Katalog sowie für kunsthistorische Führungen und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für dieses Thema.
Die bislang positive öffentliche Resonanz lässt auf ein breites Interesse an einer Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger sowie diverser Institutionen schließen. Die zu erwartenden Impulse für Gemeinsinn, Kunst und Kultur könnten daher einen positiven Einfluss auf die Lebensqualität in Fürstenfeldbruck haben.
Stadtstiftung FFB fördert Projekt Kulturstadt Künstlervillen